Glöckchenklang

  • Musikschule: Unterrichtsgruppen und Chöre erst nach den Sommerferien

    An

    • die Kinder und Familien von Glöckchenklang (diese Kinder haben leider noch keinen Unterricht gehabt)
    • die Kinder des 2. Jahrgangs der Musikalischen Früherziehung (diese Kinder hatten schon im Jahr 2020 Unterricht)
    • die für das Jahr 2021 neuangemeldeten Kinder
      • der Musikalischen Früherziehung,
      • der Musikalischen Grundausbildung
      • der Sing- und Musizier-AGen
      (diese Kinder haben leider noch keinen Unterricht gehabt)
    • an die Chöre (Kinderchöre, Hauptchor, Seniorenchor ConTakte)

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, liebe Kinder und Jugendliche,

    viel Unruhe hat uns in der letzten Zeit wegen der Corona-Pandemie im privaten, schulischen und beruflichen Umfeld begleitet.

    Vier Wochen vor den Sommerferien entspannt sich mit sinkenden Infektionszahlen die Lage und auch an der Musikschule sind – mit den bekannten Hygienemaßnahmen – viele Angebote wieder möglich.

    Die oben genannten Angebote sollen aber erst nach den Sommerferien starten. Die zeitliche Nähe zu den Sommerferien und die durch die Hygienevorschriften angespannte Raumsituation in den Grundschulen und anderen Unterrichtsstätten sind die wichtigsten Gründe für meine Entscheidung.

    Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen zu diesem Schreiben haben.

    Am Ende der Sommerferien melde ich mich wieder bei Ihnen!

    Bis dahin wünsche ich allen eine gute Zeit!

    Herzliche Grüße

    i.A. Gregor Stewing und das Lehrer*innen-Team der Musikschule

  • Musikgarten

    Im Musikgarten erleben Kinder, wie viel Freude gemeinsames Singen, Musizieren und Tanzen macht. Spielerisch, mit Spaß und ohne Leistungsdruck werden sie an die Musik herangeführt.

  • Uns gehört die Welt

    Musikgarten hat nach langer Pause wieder geöffnet / 33-jährige Sängerin und Musikpädagogin Catrin Hirsch leitet vier Kurse

    WN, 2. Juli 2011

    Von Bettina Laerbusch

    Telgte. Es sind mehr als 30 Grad – doch die Kinder im Klassenraum der 1 b – oben im ersten Stock der Don-Bosco-Schule – juckt das nicht. Sie sind ganz bei sich. Sie gehen im Augenblick auf, in der Musik. Nein, allein sind die Eineinhalb- bis Zweijährigen natürlich nicht. Die Mütter von Lara, Juli, Ida, Franziska, Marie und Lotta sind auch da – und Catrin Hirsch ist es. Die 33-Jährige, selbst Mutter eines eineinhalbjährigen Sohnes, leitet den Musikgarten an diesem Montagnachmittag.