Streicherkreis

  • Musikschule zieht positive Bilanz für 2016

    Musikschule zieht positive Bilanz für 2016
    Veranstaltungen im Frühjahr 2017

    Eine rundum positive Bilanz zieht die Musikschule der Stadt Telgte für das abgelaufene Jahr 2016. Mit rund 200 öffentlichen Veranstaltungen und Auftritten konnten über 15.000 Zuhörerinnen und Zuhörern erreicht werden. „Damit knüpft die Musikschule nahtlos an die guten Ergebnisse der Vorjahre an“, so Bürgermeister Wolfgang Pieper. „Die Zahlen unterstreichen die hohe Bedeutung der Musik-schule Telgte für das Kulturleben in unserer Stadt. Andererseits wäre dies so nicht denkbar ohne den engagierten und guten Einsatz der Musikschullehrerinnen und –lehrer sowie des Leiters der Musikschule Gregor Stewing.“

    Auf den Erfolgen will sich die Musikschule der Stadt aber gar nicht erst ausruhen, sie hat bereits wieder mehrere musikalische Höhe-punkte in ihrem Veranstaltungskalender.

    Der Klassik Pro-Chor singt am Sonntag, 12. Februar, um 10:45 Uhr, im Gottesdienst in der Petrus Kirche einen Teil aus der „Messe in B-Dur“ von Antonio Caldara. Als weitere Werke sind „Ubi caritas et amor” von Audrey Snyder und “Deo dicamus gratias” von Victor C. Johnson zu hören. Begleitet wird der Chor vom Streicherkreis der Musikschule und von Johanna Söntgerath am Cembalo.
    Am Sonntag, 19. Februar, ist die gleiche Musik um 09:00 Uhr, in der Heiligen Messe in der Kraftfahrerkapelle St. Christophorus-Raestrup zu hören.

    Die Big-Band grooved zusammen mit „UniJazzity“, dem Jugend-Jazz-Orchester-Münsterland, am Sonntag, 26. März, ab 17:00 Uhr im Bürgerhaus Telgte. Unter der Leitung von Dieter Kuhlmann und Christian Kappe gibt es echte Highlights aus den Programmen der Bands.

    Zum zwölften Mal werden die an den Grundschulen eingerichteten Sing- und Musizier-AGen ein gemeinsames Konzert veranstalten. Mit flotten Liedern und schönen Instrumentalklängen wollen die Kinder am Dienstag, 07. März 2016, um 17:00 Uhr, ein großes Publikum ins Bürgerhaus locken.

    Die regelmäßigen Konzerte im Konzertsaal des St. Rochus-Hospitals werden am Sonntag, 12. März um 16:00 Uhr und am Sonn-tag, 02. April, jeweils um 16:00 Uhr, fortgesetzt.

    Für das vergangene Jahr 2016 zieht die Musikschule eine positive Bilanz über ihre Veranstaltungen. Alle Sondertermine, Projekte, Proben und Veranstaltungen bei denen die Musikschule entweder selbst der Veranstalter oder aber eine wesentliche Beteiligung der Musikschule zu erkennen war, wurden gezählt und die Anzahl der Mitwirkenden und Zuhörer ermittelt. Nicht gewertet wurden die vielen privaten und öffentlichen Aktivitäten von Musikschülern in privaten Bands, Ensembles, Orchestern oder musikalischen Arbeitsge-meinschaften in den Schulen. Bei insgesamt 193 Veranstaltungen, wurden 4108 Mitwirkende und 15.147 Zuhörerinnen und Zuhörern gezählt.

    Zu den herausragenden Konzertereignissen mit vielen Mitwirkenden und großem Publikum gehörten in 2016 das Familien- und Freunde-Konzert, die Konzerte „Junge Talente“, die Aufführungen der Sing- und Musizier-AGen und Kinderchöre, Konzerte vom Salonorchester „Melange“, die Konzertnachmittage des Streicherkreises im Wohnstift St. Clemens, Auftritte von „Change it“, die Adventsmusik in der Kraftfahrerkapelle in Raestrup und das Konzert zum 20jährigen Bestehen der Big-Band.

    Jahresübersicht (letzten fünf Jahre)

    2012 2013 2014 2015 2016
    Veranstaltungen 217 234 210 189 193
    Mitwirkende 4057 5211 4220 3817 4108
    Zuhörer/innen 18650 19201 18401 15210 15147

  • Streicherkreis musiziert im Wohnstift St. Clemens

    Zum zweiten Mal innerhalb eines halben Jahres gab der Streicherkreis der Musikschule unter der Leitung von Irina Spiridonova im Rahmen der Reihe „Kultur und Begegnung” im Wohnstift St. Clemens ein Konzert.

    In dem von der Sonne überfluteten Lichthof des Hauses erklangen schöne Melodien aus verschiedenen Jahrhunderten. Sibelius' „Andante festivo” Auswahl aus Händels „Feuerwerksmusik” und „Salomon”, Modest Mussorgskys „Promenade” aus „Bilder einer Ausstellung”, Gerardo Matos Rodriguez' feuriger Tango „La Cumparsita" und Max Oscheits „Tatarenmarsch” boten eine Vielfalt an Rhythmen und Klängen, die traditionellen Mailieder animierten zum Mitsingen. Der Schlager „Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern” aus dem Film „Paradies der Junggesellen" und die bekannte Filmmusik „Ein Freund, ein guter Freund” aus „Die Drei von der Tankstelle” begeisterten die Bewohner sowie die zahlreichen Besucher des Hauses ganz besonders.

  • Macht hoch die Tür

    WN, 06.12.2013

    Streicherkreis leitet im Wohnstift den Advent musikalisch ein

    Foto: Olga Söntgerath
    Foto: Olga Söntgerath

    Foto: Olga Söntgerath
    Telgte - Der Streicherkreis der Musikschule Telgte leitete im Wohnstift St. Clemens den Advent musikalisch ein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultur und Begegnung" spielten die Musikerinnen und Musiker im Begegnungsraum des Stifts sehr zur Freude zahlreicher Zuhörer festliche Melodien.

    Zur Eröffnung erklang unter der Leitung von Irina Spiridonova Franz Schuberts Komposition „An die Musik", ihr folgte ein bekannter Kanon von Johann Pachelbel. In der netten Anmoderation wurden viele Feinheiten einzelner Musikstücke erläutert. Zwei Weihnachtsgeschichten, vorgelesen von Prof. Rüdiger Robert, regten zum Nachdenken an.

    „Tochter Zion" aus dem Händelschen Oratorium berührte, und man konnte sich nicht enthalten, mitzusingen. Mit viel Gefühl spielten die Musizierenden die altbekannten Lieder „O Heiland, reiß die Himmel auf", „Macht hoch die Tür" und „Es kommt ein Schiff geladen". Zwei wunderbare klassische Stücke – Ennio Morricones „Gabriel's Oboe" und J.S. Bachs „Jesus bleibet meine Freude" – gab der Streicherkreis zum Ausklang der Veranstaltung zum Besten.

    Prof. Robert bedankte sich im Namen der Leiterin des Wohnstifts, Carla Bukmakowski, beim Streicherkreis für die Klänge und nicht zuletzt auch dafür, dass sich einige Berufstätige des Streicherkreises für diesen Nachmittag frei genommen haben, und lud alle Anwesenden anschließend zum Verweilen beim Punsch und Plätzchen ein.

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Streicherkreis schenkt Freude

    Foto: Olga Söntgerath
    Foto: Olga Söntgerath

    Foto: Olga Söntgerath
    Der Streicherkreis der Musikschule Telgte leitete im Wohnstift St. Clemens den Advent musikalisch ein. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kultur und Begegnung" in Telgte für Telgte spielten die Musikerinnen und Musiker im Begegnungsraum des Stifts zur Freude zahlreicher Zuhörer festliche Melodien.

    Zur Eröffnung erklang unter der Leitung von Irina Spiridonova Franz Schuberts Komposition „An die Musik", ihr folgte ein bekannter Kanon von Johann Pachelbel. In der netten Anmoderation wurden viele Feinheiten einzelner Musikstücke erläutert. Zwei Weihnachtsgeschichten, vorgelesen von Prof. Rüdiger Robert, regten zum Nachdenken an. Das Adventslied „Tochter Zion" aus dem Händelschen Oratorium berührte und man konnte sich nicht enthalten, mit zu singen. Mit viel Gefühl spielten die Musizierenden die altbekannten Lieder „O Heiland, reiß die Himmel auf", „Macht hoch die Tür" und „Es kommt ein Schiff geladen". Zwei wunderbare klassische Stücke – Ennio Morricones „Gabriel's Oboe" und J.S. Bachs „Jesus bleibet meine Freude" – gab der Streicherkreis zum Ausklang der Veranstaltung zum Besten.

    Prof. Robert bedankte sich im Namen der Leiterin des Wohnstifts Carla Bukmakowski beim Streicherkreis für die schönen Klänge und nicht zuletzt auch dafür, dass sich einige berufstätige Musiker für diesen Nachmittag frei genommen haben, und lud alle Anwesenden anschließend zum Verweilen beim Punsch und Plätzchen ein.


    Bilder von Olga Söntgerath

  • Überraschung für den Streicherkreis der Musikschule Telgte

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Eine „Weihnachtsüberraschung“ gab es beim letzten Probenabend der „Stadtstreicher“ - des Streicherkreises der Musikschule Telgte. Gerlinde Rau und Paul Winter aus dem Vorstand des Fördervereins Fidelio überreichten ein großes Bild für das Haus der Musik. Das Foto ist entstanden beim Jubiläumskonzert des Streicherkreises im November. Seit 25 Jahren gibt es nun dieses Ensemble der Musikschule und regelmäßig treffen sich die Musiker/innen - unter der Leitung der Dirigentin Irina Spiridonova - am Freitagabend. Das vielseitige Repertoire reicht von Bach bis Bernstein. Neue Mitglieder und interessierte Streicher/innen sind jederzeit herzlich willkommen und können einfach mal bei einer Probe „schnuppern“.

    Zu den Fotos

    Fotos vom Jubiläumskonzert

  • Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des Streicherkreises

    Mit einem Festkonzert am Samstag, 10. November 2012, um 17:00 Uhr im Konzertsaal des St. Rochus-Hospitals feiert der Streicherkreis mit einem abwechslungsreichen und interessanten Programm sein 25jähriges Bestehen.

    Der Streicherkreis – er bezeichnet sich selbst als "Die Stadtstreicher" – wurde im Jahre 1987 von Telgter Geigerinnen und Geigern gegründet. Unter der Leitung von Evamarie Schäper – zu dieser Zeit Geigenlehrerin an der Musikschule - entstand ein Kreis von Jugendlichen und Erwachsenen, die sich jeweils freitags zum Proben einfanden. Nach 10 Jahren übernahm Tobias Köhler das Ensemble, das er 12 Jahre erfolgreich leitete. Seit dem Frühjahr 2009 ist Irina Spiridonova Dirigentin der Stadtstreicher. Das vielseitige Repertoire reicht von Bach bis Bernstein.

    Die Fotos vom Konzert

    Der Streicherkreis der Musikschule der Stadt Telgte

  • 20 Jahre Streicherkreis

    WN, 15. August 2007

    Telgte - Der Streicherkreis der Musikschule kann mittlerweile auf eine lange Geschichte zurückblicken. Vor 20 Jahren kamen die Musiker erstmals zusammen, um bei vielen verschiedenen Konzerten der Musikschule zu spielen oder auch öfter mal zusammen mit dem Chor aus Raestrup aufzutreten.

    Seit zehn Jahren wird der Streicherkreis von Tobias Köhler geleitet. Dieses doppelte Jubiläum soll im November mit einem großen Konzert gefeiert werden. Deshalb trafen sich die 15 Musikerinnen und Musiker jetzt zu einem Probenwochenende im VHS-Haus. Viele verschiedene Streichinstrumente, von Geige über Bratsche und Cello bis hin zum Kontrabass, sind in dem Ensemble vertreten. Einige der derzeitigen Mitglieder sind schon seit der Gründung mit großer Begeisterung dabei. In der Regel treffen sie sich einmal in der Woche zum Proben.

    „Für das Jubiläumskonzert ist ein bunter Querschnitt aus unserem Programm geplant", sagt Köhler. Unter anderem werden Komponisten wie Benjamin Britten mit „Simple Symphony", Edvard Grieg mit „Aus Holbergs Zeit" und Johann Sebastian Bach mit seinem Violinenkonzert in a-Moll präsentiert. Auch einige Stücke aus der „West Side Story" von Leonard Bernstein sind zu hören. Die Vorfreude auf das Konzert ist unter den Streichern jetzt schon
    groß. Schließlich spielen sie ihre Lieblingsstücke der letzten Jahre.

    Ebenfalls im November wird der Streicherkreis der Musikschule einen Beitrag leisten zum 50-jährigen Bestehen der Chorgemeinschaft St. Christophorus Raestrup.

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Festgottesdienst zum 50. Jahrestag der Weihe der Petruskirche

    Festgottesdienst zum 50. Jahrestag der Weihe der Petruskirche. Mit dem Streicherkreis der Musikschule, der Chorgemeinschaft St. Christophorus Raestrup und dem Chor der Evangelischen Kirchengemeinde.
    Fotos: Frank-Michael Wilp