JBB

  • WDR Jazzpreis 2016 - Vier Telgter Musikschüler sind dabei

    Der WDR Jazzpreis 2016 in der Kategorie „Nachwuchs“ geht an die Big Band „UniJAZZity”. Dabei sind auch vier aktive und ein ehemaliger Schüler der Musikschule der Stadt Telgte, die in diesem Jugendjazzorchester spielen. Auch Dieter Kuhlmann (Leiter der BigBand Telgte und Musiklehrer der Musikschule der Stadt Telgte) ist seit Jahren regelmäßig bei den Probenwochen des Jugendjazzorchesters dabei.

    Zu diesem Erfolg bedankte sich der Leiter des Ensembles, Christian Kappe, ausdrücklich bei den vielen Lehrern und Lehrerinnen der Musikschulen im Münsterland. Durch ihre gute Basisarbeit hätten letztendlich sie den Grundstein für die Qualität und den Erfolg dieses Orchesters gesetzt.


    Infos zum WDR-Jazzpreis 2016

    Infos zu UniJAZZity

  • Rhythmen für jeden Geschmack

    Konzert der weiterführenden Schulen und der Musikschule

    Westfälische Nachrichten vom 23.03.2015

    Telgte - Wie vielfältig die Musikangebote und Richtungen in Telgte sind, das konnten die Besucher des 20. Gemeinschaftskonzertes der weiterführenden Schulen und der Musikschule gleich an zwei Abenden erleben.

    Von Andreas Große-Hüttmann

    Am Donnerstag gestalten vor allem Orchesterklassen, Chöre und Gesangsformationen das abwechslungsreiche Programm auf der Bühne des Bürgerhauses. Die Zuhörer waren begeistert und spendeten reichlich Applaus für den Nachwuchs.

    Am Freitag fand wiederum in der Aula des Schulzentrums ein Bandkonzert statt. Die Band-Arbeitsgemeinschaft des Gymnasiums, die Junior-Big-Band der Musikschule und die Bands „4You", „Last District" und „Patchwork" sorgten dabei mit jazzigen und rockigen Klängen für eine besondere Stimmung.

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis!

  • JBB spielte bei der „Big Band Night 2014” in Ahlen

    Gut vorbereitet eröffnete die Junior-Big-Band der Musikschule der Stadt Telgte unter der Leitung von Dieter Kuhlmann die „Big Band Night 2014” am Freitag, dem 21. November, in der Schuhfabrik in Ahlen.

    Gleich vier Big-Bands präsentierten in einem gut zweistündigen Programm ihr Repertoire. Die 24 Musikerinnen und Musiker aus Telgte und Umgebung wussten mit einem satten und groovigen Sound zu überzeugen.

  • Fidelio zeichnet Teilnehmer von „Jugend jazzt“ aus

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Ein wichtiger Arbeitsansatz des Fördervereins der Telgter Musikschule ist die Begabtenförderung. Eine besondere Auszeichnung erfuhren vier Jugendliche, die über Jahre einen qualifizierten Musikschulunterricht vor Ort erhalten und neben dem Ensemblespiel in verschiedenen Telgter Bands ebenfalls in einer regionalen Formation, dem Jugendjazzorchester Münsterland „UniJAZZity“, musizieren.

    Der Förderverein würdigte Tom Sander (Posaune), Lukas Schuster (Saxophon), Johanna Söntgerath (Klavier) und Cajetan Stracke (Bass) für ihre Teilnahme am diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ in der Kategorie „Orchesterspiel“. Das Jugend-Jazzorchester „UniJAZZity“ erzielte dabei den ersten Platz. Tom Sander stellte zudem sein Können im Einzelwettbewerb unter Beweis und gewann mit zwei Improvisationen zu „Autumn Leaves“ und „The Girl from Ipanema“ als einer der Jüngsten in der Altersklasse der 15-18jährigen Platz drei.

    Über diese glänzenden Ergebnisse freuen sich nicht nur die vier jungen Menschen, sondern auch ihre Musikschullehrer, die im alltäglichen Instrumentalunterricht die akribische Basisarbeit leisten sowie Grundregeln der Improvisation und Freude an Jazzmusik vermitteln.

    Fidelio gratuliert zu diesem Erfolg!

  • Doppelt gelungen

    Westfälische Nachrichten 11.11.2013

    Konzert im Bürgerhaus

    Foto: Kristina Weimann
    Foto: Kristina Weimann

    Foto: Kristina Weimann
    Telgte - Der Saal des Bürgerhauses war am Samstagabend prall gefüllt. Denn dort begeisterte die Junior Big Band Telgte und das Unijazzity Kinder- und Jugendjazzorchester Münsterland mit einem dynamischen und facettenreichen Doppelkonzert.

    Von Kristina Weimann

    Eröffnet wurde der Abend von der Junior Big Band – unter der Leitung von Jazzmusiker und Bandleader Dieter Kuhlmann. Gleich zu Anfang weckte die Gruppe mit einem Medley, bestehend aus den besten Songs von Queen bei dem Publikum alte Rockgefühle. Kurz danach folgte ein weiteres berühmtes Werk der Rockmusik. Bei „Smoke on the water" von Deep Purple zeigte der Saxophonist Malte Wendeler mit einem Solo sein Können.

    Danach wechselte die Band das Genre und stimmte die Pop-Ballade „You raise me up" an. Hier gab Maria Krasnova mit ihrem Saxophonsolo den Ton an. Anschließend machte die Big Band eine kleine Zeitreise in die 60er Jahre und brachte das Publikum mit „Hit the road Jack" zum Lächeln. Hier improvisierten die Solisten Tobias von dem Berge am Schlagzeug, Karin Dercks am Saxophon und Cajetan Stracke an der Bassgitarre. Das Publikum war vom ersten Teil des Doppelkonzerts sichtlich begeistert.

  • Guter Jazz ist keine Frage des Alters

    Zwei Jugend-Orchester begeistern mit einem tollem Sound

    Die Junior Big Band Telgte und das UniJAZZity Jugend-Jazz-Orchester präsentierten ihr kreatives Konzertprogramm vor einem bis auf den letzten Stuhl besetzten Bürgerhaus.

    Unter dem Motto „Cool, dynamisch, musikalisch innovativ” hatten die Musikschule der Stadt Telgte und der Förderverein Fidelio das UniJAZZity Jugendjazzorchester Münsterland zu einem Doppelkonzert gemeinsam mit der Junior Big Band Telgte eingeladen. Und das wurde ein voller Erfolg:

    Die Junior-BigBand
    Die Junior-BigBand

    Die Junior-BigBand

    Den ersten Teil des Konzerts bestritt die Junior-BigBand der Musikschule. Unter der Leitung von Dieter Kuhlmann (Musikschule Telgte, Jazzposaune). Die JBB besteht aus Musikschüler/innen der Orte Telgte und Westbevern, die sich noch in der musikalischen Ausbildung befinden. Das Repertoire der JBB konzentriert sich auf Jazzstandards und Rock- und Pop-Klassiker.
    Mit „Moondog”,  „Best of Queen”, dem „Peter Gunn Theme”, „Smoke on the Water”, „You Raise Me Up”,„Hit the Road, Jack”, „September” und „Living on a Prayer” zeigte die JBB überzeugend ihr Können.


    UniJAZZity
    UniJAZZity

    UniJAZZity
    Nach der Pause setzte die Jugend-Bigband UniJAZZity unter der Leitung von Christian Kappe (Musikhochschule Münster, Jazztrompete) das Konzert fort. UniJAZZity ist ein überregionales Ensemble, in dem besonders talentierte Schüler aus Musikschulen der Region spielen. Die junge Bigband steht für varianten- und temporeichen Jazz quer durch verschiedenste Stile und Epochen.Nicht ohne Grund gewann UniJAZZity beim NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt 2012” den ersten Preis. Mit dabei sind auch vier Telgter Musikschüler, die gleichzeitig auch Mitglieder der JBB sind.
    „Maiden Voyage”, „Soulful Strut”, „Moanin”, „Whisper not”, „Somebody That I Used to Know”, „Cold Duck Time” und „Africa” erfreuten das Publikum, genau so wie die Zugaben „Hanging with My Peeps” und „Amen”.

  • Musikalisch innovativer Sound

    Westfälische Nachrichten, 6.11.2013

    Telgte - Die Musikschule und deren Förderverein Fidelio haben das UniJAZZity Jugendjazzorchester Münsterland eingeladen, um gemeinsam mit der Junior-Big-Band am kommenden Samstag, 9. November, ein Doppelkonzert um 19 Uhr im Bürgerhaus zu gestalten.

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Cool, dynamisch und musikalisch innovativ: Die Musikschule und deren Förderverein Fidelio haben das UniJAZZity Jugendjazzorchester Münsterland eingeladen, um gemeinsam mit der Junior-Big-Band am kommenden Samstag, 9. November, ein Doppelkonzert um 19 Uhr im Bürgerhaus zu gestalten. „Im Jubiläumsjahr sind alle musikalisch Interessierten zu diesem jazzigen Ereignis eingeladen“, rührt der Fidelio-Vorstand die Werbetrommel dafür. Der Eintritt ist frei.

  • Bilder vom Auftritt der JBB beim Volksbank-Citylauf 2013

    Am Samstag, 14. September unterhielten die jungen Musikerinnen und Musiker wieder einmal mit flotter Musik Sportler und Gäste beim Volksbank City-Lauf.

    Zur Bildergalerie

  • Musikschule auf dem Luisenfest 2013

    Auch auf dem diesjährigen Luisenfest war die Musikschule wieder mit zahlreichen Auftritten präsent. Einige konnten fotografisch dokumentiert werden:

    Gitarrenensemble unter Leitung von Christian Mende

    Saxophon-Quartett "SaxKitchen"

    Junior-Big Band

    Big Band Telgte

  • Die Junior Big Band (JBB)

    Die JBB setzt sich aus Musikschüler/innen der Orte Telgte und Westbevern zusammen. Ca. 30 Kinder und Jugendliche, die sich noch in der musikalischen Ausbildung befinden, musizieren jeden Mittwochabend unter der Leitung von Dieter Kuhlmann ab 18.00 Uhr im Haus der Musik und sammeln erste Erfahrungen im Ensemblespiel.

    Regelmäßige Auftritte ergänzen dies und geben Gelegenheit, Auftrittserfahrung zu sammeln

  • Das Stupino-Projekt

    Seit bereits 17 Jahren gibt es einen regelmäßigen "musikalischen Jugendaustausch" zwischen den Partnerstädten Telgte und Stupino.

    Die Junior-Bigband der Musikschule war bereits in den Jahren 1996, 2001 und 2006 zu Besuch in Stupino. Im März 2011 war der Chor "Flämmchen" aus Stupino zu Besuch in Telgte, bevor die Junior-Bigband kurz vor Ostern zum Gegenbesuch nach Stupino startete. Für 2016 ist der nächste Besuch in Stupino geplant.

    Das Stupino-Projekt wird von Fidelio dauerhaft gefördert.

  • Musikalische Vielfalt gezeigt

    Auftritt der Junior-Streicher
    Auftritt der Junior-Streicher

    Auftritt der Junior-Streicher
    Zehn Jahre Haus der Musik: Musikschule der Stadt Telgte feiert Sommerfest

    WN 18.06.2012

    Von Sebastian Bickert

    TELGTE. Vor zehn Jahren hatte ein „Streichersextett“ seinen großen Auftritt. Damals wurde das Haus der Musik gerade frisch für den Einzug der Musikschule von Helfern tapeziert und gestrichen. Ein Jahrzehnt später haben sich wieder zahlreiche Streicher versammelt – dieses Mal aber, um zu musizieren. Und nicht nur Geiger waren vertreten. Am Deutschen Musikschultag feierte die Musikschule der Stadt Telgte ihr Sommerfest, und zu diesem waren die jungen Musiker mit all ihren verschiedenen Instrumenten vertreten.

  • Sommerfest am Haus der Musik

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Gemeinsames Sommerfest von Musikschule und Fidelio als Jubiläums-Veranstaltung anlässlich „10 Jahre Haus der Musik“ am Deutschen Musikschultag (16.06.2012).

    Das Sommerfest war ein voller Erfolg!

    Fotos von Paul Winter

    Musikalische Vielfalt gezeigt - Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 18.06.2012

  • Eine Ensembleprobe mit Überraschung

    Übergabe der neuen Saxophone (Fotos: Paul Winter)
    Übergabe der neuen Saxophone (Fotos: Paul Winter)

    Übergabe der neuen Saxophone (Fotos: Paul Winter)
    Fidelio-Pressemitteilung vom 29.06.2011

    Gleich mehrere Überraschungen gab es am Probenabend der Junior Big Band am Mittwochabend.

    Zunächst präsentierte Lisa Schwarzkopf-Emde, die jugendliche Beisitzerin von Fidelio, ein großes Bild für das Haus der Musik vom Auftritt der JBB im Kulturpalast Stupino – als Erinnerung an die diesjährige Reise der Band nach Russland.

    Dann hielt der Vorstand des Fördervereins eine weitere Überraschung bereit: Gerlinde Rau und Paul Winter aus dem Vorstand überreichten dem Musiklehrer und Big-Bandleiter Dieter Kuhlmann zwei Schülersaxophone für die Instrumentalausleihe der Musikschule:

    Dank einiger großzügigen Einzelspenden konnte Fidelio, der Förderverein der Musikschule der Stadt Telgte, die Musikschule in diesem Jahr bei der Instrumentalarbeit bereits mehrfach unterstützen, so dass alte Instrumente repariert oder neue angeschafft werden konnten.

    Anfang des Jahres konnte so ein gebrauchtes 1/8 Violincello dem Junior-Streicherkreis übergeben werden. Für die Sing- und Musizier-AG wurden zwei Kindergitarren und Glockenspiele gekauft. Gregor Stewing dankt dem Vorstand, denn durch die Kürzungen im Budget der Musikschule wird es zunehmend schwieriger, solche Investitionen zu tätigen. „Interessierte Schüler/innen sollen die Möglichkeit haben Instrumente auszutesten und zu spielen – auch wenn Eltern nicht über die finanziellen Mittel verfügen, ein eigenes Instrument anzuschaffen.“ Fidelio wünscht den jungen Schülern weiterhin viel Freude und Erfolg beim Musizieren!

  • Stupino 2011

    Reisebericht von Maria Krasnova und Rebekka Karrengarn

    Vorbereitungstreffen am Mittwoch, 09.06.2010, Haus der Musik

    An diesem Tag trafen wir uns nach der Junior-Big-Band-Probe im Haus der Musik mit den Eltern, den Mitreisenden, dem Vorstandsvorsitzenden des Fördervereins Stupino Klaus Beck, dem Musikschulleiter Gregor Stewing, dem Leiter der Junior-Big-Band Dieter Kuhlmann und der Beauftragten für Städtepartnerschaften Tatjana Schnur.

    Es sollten erste Informationen vermittelt werden, um uns schon auf Stupino vorzubereiten.
    Nach der Begrüßung wurden uns Fotos von den vergangenen Stupino- Reisen gezeigt. Außerdem wurden uns erste Dinge über Stupino und Moskau erzählt.

  • Reisebericht Stupino 2011

    Aufsatz von Laura Rüter und Rebecca Brinkmann

    Mi., 09. Juni 2010
    1. Vorbereitungstreffen: Informationsveranstaltung

    Alle Kinder, Jugendlichen und Eltern sind mit großer Erwartung zum ersten Vortreffen für die geplante Reise in unserer Partnerstadt Stupino ins Haus der Musik gekommen.
    Im Raum war eine Leinwand aufgebaut, wo Bilder von der vergangen Reise gezeigt wurden. Man konnte sich somit erste Eindrücke verschaffen und natürlich wurde die Aufregung größer. Die meisten Kinder und Jugendlichen konnten sich vor der Information unter der Reise nicht so richtig etwas vorstellen und was uns in der Stadt Stupino erwartet. Klaus Beck vom Förderverein Stupino, Gregor Stewing als Leiter der Musikschule wie auch Dieter Kuhlmann, unser Leiter der Junior-Big-Band, konnten aber alle unsere Fragen zur Reise beantworten und haben uns richtig neugierig gemacht.

  • Musik verbindet Jugend

    Auf dem Roten Platz in Moskau (Foto: Gerlinde Rau)
    Auf dem Roten Platz in Moskau (Foto: Gerlinde Rau)

    Auf dem Roten Platz in Moskau (Foto: Gerlinde Rau)
    Junior Big Band der Musikschule besucht für eine Woche Telgtes Partnerstadt Stupino

    Westfälische Nachrichten, 26.04.2011

    Telgte/Stupino

    Offenherzig, gastfreundlich, liebevoll, einfach großartig: Geradezu euphorisch berichten Mitglieder einer 45-köpfigen Gruppe Jugendlicher und Erwachsener, die die ganze vergangene Woche in Stupino verbrachten, von ihrem Aufenthalt in Telgtes Partnerstadt. Und es war nicht irgendeine Gruppe, die dorthin reiste, sondern die Junior-Big-Band der städtischen Musikschule.

    Vor einigen Wochen war noch der Flämmchen-Chor aus Stupino in Telgte zu Gast - nun folgte der Gegenbesuch. „Es war eine sehr komprimierte Woche. Der Zeitplan war eng gestrickt“, sagt Musikschulleiter Gregor Stewing. Neben dem ganztägigen Besuch der Hauptstadt Moskau, besichtigte die Gruppe ausgiebig die russische Partnerstadt und ein Museum. Außerdem wurde sie in Stupino vom Bürgermeister empfangen. Vor allem beim Schlittschuhlaufen verloren die Jugendlichen letzte Berührungsängste, erinnert sich die Fördervereinsvorsitzende Gerlinde Rau: „Das war eine super Gelegenheit, Kontakt zu anderen Jugendlichen aufzunehmen.“ Ebenso wie beim gemeinsamen Abend im Jugendzentrum. Neben HipHop-Gruppen trat auch eine Jazz-Combo auf. „Die haben sich für uns richtig viel Mühe gegeben“, sagt Rau. „Die Jugendlichen haben sich gut verstanden und sind zusammengewachsen.“

    Das berichtet auch Jannes Winter. Er spielt in der Junior-Big-Band Schlagzeug. „Klar, Verständigungsschwierigkeiten gab es, doch irgendwie klappte das schon ganz gut. Es war toll, die russischen Jugendlichen näher kennenlernen zu dürfen. Was mich interessiert hat zu sehen war, wie die russischen Jugendlichen leben. Die Woche war sehr interessant, aber auch anstrengend“, sagte der 17-Jährige. Was ihm besonders aufgefallen ist, ist das Stadtbild in Stupino: Dass etwa Gartenzäune und Bordsteinkanten bunt angemalt sind. Gab es auch etwas, was ihm nicht so gut gefallen hat? „Manchen schmeckte das Essen nicht besonders, ich fand es okay.“

    Was nicht zu kurz kommen durfte und auch nicht kam, war das Musikalische. Denn Musik war die Sprache, die alle Jugendlichen verband. Bei vier Proben studierten die Deutschen zusammen mit 20 russischen Jugendlichen die Stücke ein, die sie in zwei Konzerten zum Besten gaben. Drei Stücke präsentierten sie zusammen mit dem Flämmchen-Chor.

    Medial waren die deutschen Gäste ebenso gefragt: Neben Berichten und Interviews fürs Fernsehen wurde auf einer einseitigen Sonderseite in der lokalen Zeitung über die Besucher berichtet.

    Trotz der kulturellen und sprachlichen Unterschiede - die Jugendlichen verstanden sich prächtig. Entweder kommunizierten sie mit ihrem Schul-Englisch und Mimik oder per Übersetzung. Glück für die Telgter: Die Musikschullehrerin Valentina Speiser sowie eine Jugendliche und ihre Mutter sprachen Russisch und konnten vermitteln.

    „Wir wurden vorbildlich betreut und konnten einen noch engeren Kontakt aufbauen“, berichtet Musikschulleiter Gregor Stewing. Das Ziel, durch den Austausch für mehr Verständnis auf beiden Seiten zu sorgen, wurde laut Stewing erreicht. Rückblickend dankt der Musikschulleiter auch noch mal den Big-Band-Mitgliedern, denn in Sachen Auftreten, Benehmen und ebenso in musikalischer Hinsicht hätten die Jugendlichen Großes geleistet. „Die Big-Band-Mitglieder sind es, die mich persönlich ermutigen, diesen Austausch trotz des hohen Aufwands weiterzuführen.“

    Gefördert wurde die Stupino-Fahrt übrigens von der Stiftung DRJA, dem Deutsch-Russischen-Jugendaustausch. Beim der Stupino-Fahrt gab es auch ein kleines Jubiläum zu feiern: Denn unter den Telgtern war der 1500. Beteiligte des Russland-Austauschs.

    Der Abschied fiel den Telgtern schwer. Sogar Tränen flossen bei manchem. Neben der Erinnerung bleiben den Telgtern Fotos und Gastgeschenke, die getauscht wurden.

    Welcher Unterschied zwischen Russland und Deutschland besteht, merkten die Telgter, als sie am Freitagabend wieder in die Heimat kehrten: In Deutschland blühte es, das Gras war grüner und hier in Deutschland sind im Gegensatz zu Stupino - und das sei keineswegs abwertend gemeint - die Straßen deutlich sauberer. „Es ist einfach eine andere Lebenskultur dort. Als wir wieder hier waren, haben alle gemerkt, wie privilegiert wir hier sind“, so Gerlinde Rau.

    Die allermeisten Teilnehmer der Exkursion waren auch noch einen Tag nach der Rückkehr deutlich geschlaucht. Dennoch würden sie nach so einer schönen und ereignisreichen Woche gerne wieder dorthin fahren. Freunde haben sie in den Stupinoer Jugendlichen auf jeden Fall gefunden.

    Text: Sebastian Bickert

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Spektakuläres Klangbild erzeugt

    Foto: FidelioGemeinschaftskonzert von Musikschülern und Flämmchen begeistert die Besucher im Bürgerhaus

    Junior-Big-Band, Hauptchöre der Musikschule und die „Flämmchen“ aus Telgtes russischer Partnerstadt Stupino sorgten bei ihrem Gemeinschaftskonzert für ein volles Bürgerhaus

    WN, 30.03.2011

    - kib - Telgte - Wie es klingt, wenn rund 100 Musiker mit ihren Stimmen und Instrumenten ein spektakuläres Klangbild erzeugen - das erlebten die Zuhörer des Gemeinschaftskonzertes der Flämmchen, der beiden Hauptchöre und der Junior-Big-Band der Musikschule am Montagabend.

    Bevor die Zuhörer im voll besetzen Bürgerhaus sich jedoch davon einen Eindruck machen konnten, präsentierten der russische Chor sowie die Big-Band jeweils acht Stücke. Der Chor aus Stupino sang unter anderem ein russisches Volkslied sowie „Der fröhliche Wind“ aus „Die Kinder von Kapitän Grant“. Die Big-Band spielte neben „Moondog“ und „Thriller“ auch den Lena-Hit „Satellite“, bei dem der Funken dann endgültig auf das Publikum übersprang. Die Arrangements der Stücke übernahm Dieter Kuhlmann.

    Begleitet von der Big-Band sang der Flämmchenchor dann „Wie schön ist die Umgebung von Moskau“. Unter dem Dirigenten Vladimir Grunitschev gaben die drei Chöre das Lied „I got rhythm“ von George Gershwin zum Besten. Am Ende des Konzertes kamen dann alle Musiker auf die Bühne, um die Titel „Besame mucho“ und „Somewhere over the Rainbow“ unter der Leitung von Dieter Kuhlmann zu präsentieren.

    Der Vorsitzende des Fördervereins Stupino-Telgte, Klaus Beck, fand den Austausch, der von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch mit unterstützt wurde, eine „gelungene Veranstaltung, bei der die Musiker trotz kultureller und sprachlicher Barrieren gut zusammengefunden haben.“ Genauso zufrieden zeigte sich Gregor Stewing, der Leiter der Musikschule Telgte. „Das Konzert ist der Höhepunkt einer perfekten Woche“. Und da die Musikschüler viel Spaß hatten, freuen sie sich auch schon auf den Gegenbesuch in der Woche vor Ostern.

    In Stupino wird es dann neben einem Konzert der Junior-Big-Band auch ein Gemeinschaftskonzert mit den Gastgebern geben. Doch auch das Rahmenprogramm des Besuches verspricht viele neue Eindrücke. So wird es neben einem umfangreichen Kulturprogamm in der Partnerstadt auch eine Tagesfahrt nach Moskau geben.

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Junge Musiker lernen Russisch

    Foto: Gerlinde Rau
    Foto: Gerlinde Rau

    Foto: Gerlinde Rau

    Junior-Big-Band bereitet Stupino-Reise vor

    WN 05.02.2011

    Mit gespannter Erwartung und großer Vorfreude blicken 34 junge Musikerinnen und Musiker den Osterferien entgegen. Gleich zu Beginn werden sie für eine Woche nach Stupino reisen. Damit wird zum dritten Mal eine Junior-Big-Band der Musikschule in die russische Partnerstadt fahren.

    Und dabei soll möglichst nichts dem Zufall überlassen werden. Um für die anstehenden Auftritte gewappnet zu sein, schiebt das Ensemble unter der Leitung von Dieter Kuhlmann ein Probenwochenende ein, das am 12. und 13. Februar auf Haus Nottbeck in Oelde-Stromberg stattfindet. Darüber hinaus wollen sich die Schülerinnen und Schüler auch sprachlich das Notwendigste aneignen. Gemeinsam mit Irina Krasnova lernen sie daher im ganzen Februar vor den wöchentlichen Proben alltägliche russische Redewendungen. Am kommenden Mittwoch findet nach der Probe zudem eine Informationsveranstaltung zur Stupino-Fahrt statt.

    Die Musikschule rechnet sich gute Chancen aus. für diese Reise einen öffentlichen Zuschuss zu bekommen. Die Stiftung „Deutsch-Russischer Jugendaustausch“ hat einen Antrag aus Telgte vorliegen und schon mal einem „vorzeitigen Maßnahmenbeginn“ zugestimmt.

    Mit den Jugendlichen werden zehn Begleitpersonen nach Russland fahren. Schon vorher, nämlich vom 22. bis 29. März, kommt der Stupinoer Chor „Flämmchen“ nach Telgte. Klaus Beck, Vorsitzender des Fördervereins Stupino-Telgte, sieht beide Besuche als Einheit. Er hofft, schon in der nächsten Woche die Namen der Chormitglieder zu bekommen, sodass er sie dann auf die Familien der Telgter Musiker verteilen kann.

    VON ROLAND GREIFE, TELGTE

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Auftritte Luisenfest 2014

    Auftritte auf dem Luisenfest 2014
    Fotos: Paul Winter

  • Auftritt der JBB in Ahlen

    Auftritt der JBB im Rahmen der „Big Band Night” in der Schuhfabrik Ahlen
    Fotos: Stephan Rüter