2012

  • Die Geschichte des Seniorenchors

    Wie alles begann

    Mit dieser Mitteilung der Musikschule (auf der Webseite von Fidelio) wurde im Herbst 2010 das Projekt „Seniorenchor“ aus der Taufe gehoben:

    Seniorenchor der Musikschule im DRK

    Singen hält jung und geistig fit – unter diesem Motto bietet die Musikschule der Stadt Telgte in einem zehnwöchigen Projekt in den Räumen des DRK am Steintor ab Mittwoch, den 22. September 2010, wöchentlich von 15:30 bis 17:00 einen Seniorenchor an.

  • Musikschule Telgte Ein Jahr mit vielen Höhepunkten

    WN, 07.01.2013

    Telgte - 2011 war ein Rekordjahr, doch nur unwesentlich weichen die Zahlen in 2012 davon ab. Die Musikschule der Stadt Telgte, listete deren Leiter Gregor Stewing in seiner Jahresbilanz nun auf, hat mit zahllosen Veranstaltungen für reichlich Kultur und Musik in der Emsstadt gesorgt. 217 Mal traten Ensembles, Chöre, Gruppen, Band oder Streicherkreis auf, über 4000 Mitwirkende hat Stewing dabei gezählt, was jedoch einen deutlichen Rückgang zum Vorjahr bedeutet (5230). Allerdings kam mit rund 18 500 Zuhörern – theoretisch – fast jeder Telgter Bürger ein Mal in den Genuss einer Aufführung von Musikschülern oder Gruppen der städtischen Musikschule.

    „Zu den herausragenden Konzertereignissen mit vielen Mitwirkenden und großem Publikum gehörte sicher das Jubiläumskonzert des Streicherkreises“, berichtete der Musikschulleiter. Das Familien- und Freunde-Konzert, das Sommerfest, die Auftritte des Seniorenchores, das Konzert „Junge Talente“, das 17. Gemeinschaftskonzert der weiterführenden Schulen und der Musikschule sowie die Auftritte der Big-Band und der Junior-Big-Band listete Stewing ferner auf. Zu den Höhepunkten zählt auch das Konzert der Big-Band mit dem Jazz-Trio aus Telgtes russischer Partnerstadt Stupino. „Und hinzu kamen die vielen privaten und öffentlichen Aktivitäten unserer Schüler in privaten Bands, Ensembles, Orchestern oder Arbeitsgemeinschaften in den Schulen“, so Stewing weiter

    Die Fünf-Jahre-Zahlen der Musikschule:Veranstaltungen:207 (2008), 219 (2009), 231 (2010), 236 (2011), 217 (2012);Mitwirkende:3720 (2007), 4022 (2009), 5105 (2010), 5230 (2011), 4057 (2012);Zuhörer:19 975 (2008), 19 087 (2009), 18553 (2010), 19 701 (2011), 18 650 (2012).

    Von Thomas Biniossek

    Wir danken der WN-Redaktion Telgte für die freundliche Erlaubnis

  • Aktivitäten im 3. Trimester 2012

    Förderung der Musikschule:

    Fidelio übernahm, wie in den vergangenen Jahren, den Großteil der Preise für die Konzerte „Junge Talente”. Für verschiedene Auftritte der Junior Big Band wurden Kosten übernommen. Sachkosten wurden übernommen für

    • Noten für das Gitarrenensemble,
    • Noten für die Junior-Streicher,
    • eine Klavierstimmung im Haus der Musik,
    • ein Saxophon,
    • einen Gitarrenverstärker und
    • Mikrofonkabel.

    Elf Auftritte oder sonstige Ereignisse wurden fotografisch dokumentiert.

    Förderung von Musikschülern:

    Im dritten Trimester wurden fünf Musikschüler durch ein Stipendium gefördert.

  • Überraschung für den Streicherkreis der Musikschule Telgte

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Eine „Weihnachtsüberraschung“ gab es beim letzten Probenabend der „Stadtstreicher“ - des Streicherkreises der Musikschule Telgte. Gerlinde Rau und Paul Winter aus dem Vorstand des Fördervereins Fidelio überreichten ein großes Bild für das Haus der Musik. Das Foto ist entstanden beim Jubiläumskonzert des Streicherkreises im November. Seit 25 Jahren gibt es nun dieses Ensemble der Musikschule und regelmäßig treffen sich die Musiker/innen - unter der Leitung der Dirigentin Irina Spiridonova - am Freitagabend. Das vielseitige Repertoire reicht von Bach bis Bernstein. Neue Mitglieder und interessierte Streicher/innen sind jederzeit herzlich willkommen und können einfach mal bei einer Probe „schnuppern“.

    Zu den Fotos

    Fotos vom Jubiläumskonzert

  • 14. Konzerte "Junge Talente"

    In den Konzerten „Junge Talente“ tragen ausgesuchte Solisten und Ensembles nach den Jahresvorspielen der Musikschule ihre Konzertstücke vor.

    Mit Preisverleihung der „Virtuoso“-Preise durch den Förderverein, einem Publikumspreis und der Vergabe eines Bürgermeisterpreises! In diesem Jahr hatte erstmals der Kulturfreundeskreis Telgte e.V. ebenfalls einen Preis übernommen.

    Allen Preisträgern herzlichen Glückwunsch!

    Die Bilder vom 1. Konzert

    Die Bilder vom 2. Konzert

  • Auflösung Kinderchor und Hauptchor Westbevern

    Nach Absprache mit dem Leiter der Musikschule hier das Informationsschreiben zur Auflösung des Kinderchors und Hauptchors in Westbevern:

    Sehr geehrte Eltern, liebe/lieber …..,

    wie schon in persönlichen Gesprächen mit einigen von Ihnen/Euch oder aber in den wöchentlichen Chorproben mit den Kindern und Jugendlichen besprochen, werde ich den Kinderchor und den Hauptchor Westbevern zum Jahresende leider auflösen müssen.

  • Konzert zum 25-jährigen Jubiläum des Streicherkreises

    Mit einem Festkonzert am Samstag, 10. November 2012, um 17:00 Uhr im Konzertsaal des St. Rochus-Hospitals feiert der Streicherkreis mit einem abwechslungsreichen und interessanten Programm sein 25jähriges Bestehen.

    Der Streicherkreis – er bezeichnet sich selbst als "Die Stadtstreicher" – wurde im Jahre 1987 von Telgter Geigerinnen und Geigern gegründet. Unter der Leitung von Evamarie Schäper – zu dieser Zeit Geigenlehrerin an der Musikschule - entstand ein Kreis von Jugendlichen und Erwachsenen, die sich jeweils freitags zum Proben einfanden. Nach 10 Jahren übernahm Tobias Köhler das Ensemble, das er 12 Jahre erfolgreich leitete. Seit dem Frühjahr 2009 ist Irina Spiridonova Dirigentin der Stadtstreicher. Das vielseitige Repertoire reicht von Bach bis Bernstein.

    Die Fotos vom Konzert

    Der Streicherkreis der Musikschule der Stadt Telgte

  • Zwei Herzen im Dreivierteltakt

    Konzert des Salonorchesters Melange

    "Mit beschwingten Melodien von Robert Stolz (1880-1975), dem letzten „König der Wiener Operette“, wird das Salonorchester „Melange“ Sie mit Schwung und Herz in die 20er und 30er Jahre entführen und augenzwinkernd Erinnerungen wachrufen. Tangos, Paso Dobles, Beguines, Chansons und andere flotte Klänge runden das Programm ab."

    Fotos vom Konzert (Vielen Dank an Herrn Wilfried Schwarz für die Überlassung der Fotos!)

  • Gemeinsame Sprache ist die Musik

    Benefizkonzert im Bürgerhaus zugunsten des leukämiekranken Sergej Tarasov

    WN, 24.09.2012

    Foto:Paul Winter
    Foto:Paul Winter

    Foto:Paul Winter
    Telgte - „Sprachkenntnisse waren nicht wesentlich, denn zum Glück hat die Musik ihre eigene Sprache“, eröffnete der Vorsitzende des Fördervereins Stupino-Telgte, Klaus Beck, am Samstag den Konzertabend im Bürgerhaus.

    Die Musikschule und insbesondere der Leiter der Big Band, Dieter Kuhlmann, hatten ein Benefizkonzert zugunsten von Sergej Tarasov organisiert, einem 20 Jahre alten Gast aus der Partnerstadt Stupino, dessen Leukämieerkrankung gegenwärtig am Universitätsklinikum Münster behandelt wird. „Ein Verein kann die Summen, die dafür nötig sind, nicht tragen“, wies Beck auf die Anstrengungen hin, die in Stupino unternommen wurden, um die Behandlung zu ermöglichen. Etwa 250 000 Euro wurden dort gesammelt. „Die Unterstützung unseres Vereins besteht darin, den Kontakt zu dem jungen Mann und seiner Mutter zu halten, Sprachbarrieren zu überwinden sowie eine Unterkunft für die kleine Familie zu finanzieren“, erläuterte Beck.

    „In unseren Augen ist dieses Engagement ein Stück gelebte Solidarität. Ich bin froh, dass die Musiker sich derart einsetzen.“ Den Abend, durch den Norbert Woestmeyer als Moderator führte, eröffnete die Big Band der Musikschule mit einem bunten Reigen aus Klassikern der Jazz- und Swingrock-Genres. Von Glenn Miller bis zu Herbie Hancock spielten die Musiker bekannte Stücke und sorgten für viele mitwippende Füße im gut gefüllten Zuschauerraum.

    Dieter Kuhlmann, der aufgrund der Abwesenheit seines Pianisten immer wieder quer über die Bühne hastete, um einige Töne auf dem Klavier zu spielen und gezwungenermaßen immer wieder unter der geöffneten Klappe des Flügels hindurch dirigieren musste, hatte einen ereignisreichen Abend.

    Im Anschluss an die viel beklatschte Big Band trat eine russisch-deutsche Jazzformation auf, in der neben Kuhlmann am Kontra- und E-Baß sowie Thorsten Stracke am Akkordeon und Vibrafon die russischen Musiker Evgeny Kryuchkov (Geige), Karim Suvorov (Schlagzeug) und Vadim Aslanyan (Gitarre) spielten.

    Die Musiker, die sich in Russland kennengelernt hatten, hatten bereits gemeinsame Konzerte gegeben und spielten wie aus einem Guss. Dafür gab es viel Applaus.

    Von Lukas Biniossek

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis

  • Jazz-Meeting Stupino-Telgte

    Stupinskij Jazz-Quartett und Big Band der Musikschule der Stadt Telgte

    22. September 2012 20 Uhr
    Bürgerhaus Telgte
    Eintritt frei

    Genießen Sie einen Jazzabend mit dem Stupinskij Jazz-Quartett und der Big Band der Musikschule der Stadt Telgte.

    Eine Freundschaft besonderer Art ist der Hintergrund dieses Konzertes: Die Musikschule hat das Jazz - Trio bei einem Besuch der Junior Big Band in Stupino im April 2011 kennengelernt. Es folgte eine Einladung des Fördervereins „Stupino – Telgte und Umgebung e.V.“ an die russischen Musiker. Die ersten Konzerte fanden in Telgte, Münster und Dülmen im Herbst 2011 statt. Pfingsten 2012 gab es dann einen Gegenbesuch des Big Band Leiters Dieter Kuhlmann mit Auftritten in Moskau und Stupino. Dort ist ein neuer Gitarrist Vadim Aslanyan dazu gestoßen: Das Stupinskij Jazz-Quartett spielt in einer ungewöhnlichen Besetzung: Evgeny Kryuchkov (Geige), Alexander Uchevatkin (Gitarre), Karim Suvorov (Schlagzeug) und Vadim Aslanyan (Gitarre).

    An diesem Abend werden Thorsten Stracke mit dem Vibrafon und Akkordeon und Dieter Kuhlmann mit dem Kontrabass und E-Bass in der Tradition der Jazz-Sessions das Quartett zum Jazzsextett erweiitern. Es werden die bekannten Jazzwerke, sowie Eigenkreationen von Evgeni Kryuchkov und Vadim Aslanyan vorgetragen. Lassen sie sich von den spontanen Improvisationen der virtuosen Instrumentalisten über bekannte Jazzklassiker begeistern.

    Die Big Band wird Sie mit Klassikern der Swingära, Bossa Nova, Soul und Rock-Jazz unterhalten. Von Count Basie, Duke Ellington, Glenn Miller, Carlos Jobim und Herbie Hancock bis zu Arrangements des Bandleaders Dieter Kuhlmann ist alles zu hören, was den Jazzfan begeistert.

    Veranstalter: Förderverein „Stupino – Telgte und Umgebung e.V.

    Die Fotos vom Konzert

    Deutsch-russischer Jazz-Abend im Bürgerhaus-Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 14.09.2012

    Gemeinsame Sprache ist die Musik - Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 24.09.2012

  • Kinderchöre feierten ihre Jubiläen mit einem Konzert im Rochus-Hospital

    Westfälische Nachrichten vom 20.09.2012

    Die Kinderchöre der Musikschule aus Telgte und Westbevern haben am Mittwochnachmittag im Rochus-Hospital ein Jubiläumskonzert gegeben. Sie bestehen inzwischen seit 30 bzw. 25 Jahren. Interessierte Eltern waren es, die den früheren Musikschulleiter Wilhelm Meinhold dazu brachten, den Kinderchor in Telgte ins Leben zu rufen. Fünf Jahre später, als Gregor Stewing die Musikschulleitung übernahm, wurde ebenfalls auf Bitten von Eltern aus Westbevern ein weiterer Kinderchor gegründet. Aktuell singen 60 Kinder in Telgte und acht Kinder in Westbevern. Aus dem laufenden Programm präsentierten sie Stücke aus dem Musical „Ritter Rost“, das sie bald in  Zusammenarbeit mit der Don-Bosco-Schule aufführen werden, Herbst- und Jagdlieder sowie sogenannte Bewegungslieder. Hier wird auch der pädagogische Ansatz des Chores deutlich. Eine Sprachschulung findet während der Proben ebenfalls statt. „Die richtige Aussprache mit Spaß zu lernen“, so Stewing, „ist uns wichtig.“ Die Grundschüler sangen 45 Minuten lang. Sie bekamen viel Applaus.

    Von Sebastian Bickert

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis!

  • Deutsch-russischer Jazz-Abend im Bürgerhaus

    Foto: Irina Krasnova
    Foto: Irina Krasnova

    Foto: Irina Krasnova
    Musiker aus Telgte und Stupino treten gemeinsam auf

    WN, 14.09.2012

    Die gemeinsamen Konzerte von Jazzmusikern aus Telgte und Stupino gehen weiter. Am Samstag, 22. September, spielt das Stupinskij Jazz-Quartett – es kommt allerdings nur als Trio nach Telgte – mit Dieter Kuhlmann und Thorsten Stracke im Bürgerhaus. Auch die Big Band der Musikschule unter der Leitung von Dieter Kuhlmann tritt an diesem Abend auf. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es wird jedoch um Spenden gebeten. Der Erlös kommt Sergej Tarasov zugute, einem leukämiekranken Jungen aus der russischen Partnerstadt, der im Sommer in Münster operiert worden war.

    Evgeny Kryuchkov (Geige), Karim Suvorov (Schlagzeug) und Vadim Aslanyan (Gitarre) – Alexander Uchevatkin reist nicht mit an – gestalten gemeinsam mit Kuhlmann (Kontra- und E-Bass) und Stracke (Vibrafon, Akkordeon) noch weitere Konzerte: am Freitag, 21. September, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche Coesfeld sowie am Sonntag, 23. September, zur Eröffnung der Merfelder Akademie in Dülmen (14.30 Uhr) und um 21 Uhr in dem Duisburger Musikkeller „Djäzz“.

    Die Musiker hatten sich im April 2011 in Stupino kennengelernt. Seitdem finden wechselseitige Besuche, verbunden mit gemeinsamen Konzerten, statt.

    Von Roland Greife

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis!

  • Aktivitäten im 2. Trimester 2012

    Förderung der Musikschule:

    Von den Kosten des gemeinsamen Konzerts des Pro-Chors 2012 und des Chorverbands Münster wurde ein wesentlicher Anteil übernommen, ebenso für Auftritte der Junior Big Band und der Big Band Telgte.  Sachkosten wurden übernommen für

    • Noten für
      • das Gitarrenensemble,
      • die Junior-Streicher,
      • die Big Band Telgte und
      • den Pro-Chor. Weiter wurde übernommen
    • eine Klavierstimmung im Haus der Musik,
    • die Anschaffung einer Klarinette,
    • eines Gitarrenverstärkers und
    • verschiedene Anschlusskabel.

    Elf Auftritte oder sonstige Ereignisse wurden fotografisch dokumentiert.

    Förderung von Musikschülern:

    Im zweiten Trimester wurden sechs Musikschüler durch ein Stipendium gefördert.

  • Musikalische Vielfalt gezeigt

    Auftritt der Junior-Streicher
    Auftritt der Junior-Streicher

    Auftritt der Junior-Streicher
    Zehn Jahre Haus der Musik: Musikschule der Stadt Telgte feiert Sommerfest

    WN 18.06.2012

    Von Sebastian Bickert

    TELGTE. Vor zehn Jahren hatte ein „Streichersextett“ seinen großen Auftritt. Damals wurde das Haus der Musik gerade frisch für den Einzug der Musikschule von Helfern tapeziert und gestrichen. Ein Jahrzehnt später haben sich wieder zahlreiche Streicher versammelt – dieses Mal aber, um zu musizieren. Und nicht nur Geiger waren vertreten. Am Deutschen Musikschultag feierte die Musikschule der Stadt Telgte ihr Sommerfest, und zu diesem waren die jungen Musiker mit all ihren verschiedenen Instrumenten vertreten.

  • Sommerfest am Haus der Musik

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Gemeinsames Sommerfest von Musikschule und Fidelio als Jubiläums-Veranstaltung anlässlich „10 Jahre Haus der Musik“ am Deutschen Musikschultag (16.06.2012).

    Das Sommerfest war ein voller Erfolg!

    Fotos von Paul Winter

    Musikalische Vielfalt gezeigt - Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 18.06.2012

  • Lange eine verbotene Musik

    Foto: Irina Krasnova
    Foto: Irina Krasnova

    Foto: Irina Krasnova
    Dieter Kuhlmann gab Jazzkonzerte in Stupino

    WN vom 31.05.2012

    Telgte / Stupino. Gemeinsam geprobt haben sie genau einmal. „Vorher hatten wir Stückewünsche und Noten hin und her gemailt“, sagt Dieter Kuhlmann. Der Bandleader und Lehrer an der Musikschule ist gerade aus Stupino zurückgekehrt, wo er gemeinsam mit einem Jazz-Quartett zwei Konzerte gab, eines im Kulturpalast der Partnerstadt, das zweite in einem Moskauer Jazzclub.

    „Eine gute Aktion“, sagte Kuhlmann. Für ihn war es das erste Mal, dass er in Stupino selbst Musik machte. Mit der Junior-Big-Band war er schon einige Male drüben, dann aber als Dirigent. Die Combo, mit der er jetzt auftrat, kannte er im Wesentlichen schon von deren Aufenthalt im vorigen Herbst in Telgte. Damals gab es ebenfalls mehrere Auftritte. Nur dass das Quartett aus Russland zu der Zeit noch ein Trio war. Evgenij Kryuchkov (Geige), Karim Surorov (Schlagzeug), Aleksander Uchevatkin (Gitarre) und Vadim Aslanyan (Gitarre) spielten mit Dieter Kuhlmann am Bass in einem voll besetzten Kulturpalast ein Programm aus Jazzstandards und eigenen Stücken. Sie stammen aus der Feder von Aslanyan und Kryuchkov. Wie beim Jazz üblich, haben die Musiker auch kräftig improvisiert. Sehr viel kuscheliger war die Atmosphäre dann am nächsten Abend im FAQ-Kreativ-Café in Moskau, wo die fünf Musiker ein identisches Konzert gaben.

    Jazz sei in Russland 70 Jahre lang eine verbotene Musik gewesen, berichtet Irina Krasnova vom Vorstand des Fördervereins Stupino-Telgte. Sie hatte Kuhlmann begleitet. Krasnova ist selbst in der früheren Sowjetunion aufgewachsen und dort zur Musikschule gegangen. „Jazz hat es dort nicht gegeben.“ Diese Musik sei als westlich und kapitalistisch verpönt gewesen.

    Im Stupinoer Kulturpalast trafen Kuhlmann und Krasnova auch viele Bekannte, die sich für die Städtepartnerschaft engagieren. Allen voran Sergej Kusnezov, den Fördervereinsvorsitzenden auf russischer Seite, sowie Aleksander Ratsimor, Kulturdezernent in der Stadtverwaltung Stupinos. Krasnova warf mit ihnen einen Blick auf die nächsten Aktivitäten im Rahmen der Städtepartnerschaft: Ende August macht Bürgermeister Wolfgang Pieper seinen Antrittsbesuch in Stupino. Er wird von einer Delegation des Fördervereins begleitet.

    Schon im September kommt das Jazz-Quartett ein weiteres Mal nach Telgte. Fix terminiert ist bereits ein gemeinsames Konzert mit Musikschullehrern am 22. September im Bürgerhaus. Weitere Auftritte in der Umgebung soll es ebenfalls geben.

    Von Roland Greife

    Wir danken der WN-Redaktion für die freundliche Erlaubnis.

  • 25 Jahre für die Musikschule aktiv

    Am 1. Mai 1987 begann Musikschulleiter Gregor Stewing seinen Dienst an der Musikschule der Stadt Telgte. Fidelio gratuliert herzlich!

    Bei einer kleinen Feier im Kreise des Kollegiums der Musikschule ließ man die Vergangenheit noch einmal "Revue passieren". Aber auch die Gegenwart und Zukunft der Musikschule kamen nicht zu kurz. Anschließend gab es noch ein paar "musikalische Überraschungen".

    Das Geschenk des Fidelio-Vorstands
    Das Geschenk des Fidelio-Vorstands

    Das Geschenk des Fidelio-Vorstands

    Zur Bildergalerie

  • Aktivitäten im 1. Trimester 2012

    Förderung der Musikschule:

    Fidelio übernahm, wie in den vergangenen Jahren, die Preise für die „Probenkönige”. Sachkosten wurden übernommen für

    • ein Sopransaxophon,
    • die Reparatur einer Klarinette,
    • Notenständer,
    • eine Klavierstimmung,
    • ein Arrangement für die JBB,
    • Noten für verschiedene Ensembles.

    Zwölf Auftritte oder sonstige Ereignisse wurden fotografisch dokumentiert.

    Förderung von Musikschülern

    Im ersten Trimester wurden sechs Musikschüler durch ein Stipendium gefördert.

  • Pro-Chor – Ich war das erste Mal dabei!

    Der Auftritt ist zu Ende, ich fühle mich erhaben, glücklich, von Musik durchtränkt – kurz gesagt, einfach unheimlich gut.

    Ich war am Vorabend zur Eröffnung der Wallfahrtsaison 2012 ein Teil des Konzerts, Teil des Chores. Die Kirche war voller Menschen, die die Musik genauso wie ich genossen haben. Der Beifall war riesig, der Chor hat als Zugabe noch einmal „Großer Gott wir loben dich” gesungen und dann war es irgendwie zu Ende.

    Und so fing alles an: Seit Jahren wusste ich, dass von der Musikschule jedes Jahr ein Projekt-Chor für Sängerinnen und Sänger ohne feste Chorzugehörigkeit durchgeführt wurde. Ich singe zwar gern, meine aber, dass ich nicht gut genug singen kann. Bis ich 2010 zu einem Chorkonzert in der Petruskirche war. Eine Freundin, die eine begeisterte und gute Chorsängerin ist, trat dort auf. Ich sagte ihr, wie gut es mir gefallen hätte und es irgendwie schade ist, dass ich so etwas nicht kann.

    Sie meinte dann: „Wenn du doch gern singst, kannst du doch auch dort mitsingen; sing mir mal was vor!”

  • Gebet als Weg zu Gott

    Foto: N.N.
    Foto: N.N.

    Foto: N.N.
    Musikalische Andacht zur Wallfahrtseröffnung

    WN vom 30.04.2012

    Einen besonderen Akzent erhielt die Wallfahrtseröffnung schon am Vorabend in der Clemenskirche. Ein Projektchor unter der Leitung von Georg Höing bot mit Unterstützung von Instrumentalisten die „Messe breve“ des französischen Komponisten Charles Gounod dar.
    Die schlichte „Messe breve“ entstand aus Gounods Praxis als Leiter des Orphéon der Stadt Paris. Zeitweise als verloren angesehen, bestach sie nun in der Fassung von Gerhard Rabe für gemischten Chor und großes Orchester. Georg Höing betonte als Dirigent die Eigenarten des Komponisten: ruhige Tempi, Textverständlichkeit, Sanglichkeit und Schlichtheit im Melodischen sowie klangliche Schönheit.

  • ProChor 2012: „Lobe den Herrn“

    Die Ankündigung:

    Gemeinsam mit der Musikschule der Stadt Telgte veranstaltet der Chorverband Münster Stadt und Land ein Konzert zur Wallfahrtseröffnung der Gemeinde St. Marien Telgte. Im Mittelpunkt des Programms steht die "Messe Breve" für 4-stimmigen gemischten Chor und Orchester von Charles Gounod.

    Aufführungstermin: Fr. 27.04.2012, 19:30 Uhr
    Ort: St. Clemens-Kirche, Telgte

  • Neues Sopransaxophon für die Musikschule

    Übergabe des neuen Sopransaxophons
    Übergabe des neuen Sopransaxophons

    Übergabe des neuen Sopransaxophons
    Saxophon-Ensembleprobe mit Überraschung

    Telgte, 28.03.2012

    Eine Riesenüberraschung gab es am Mittwoch bei der Probe eines Saxophon-Quartetts der Musikschule Telgte. Gerlinde Rau und Lisa Schwarzkopf-Emde vom Förderverein Fidelio überreichten ein Sopransaxophon für die Ensemblearbeit der Musikschule.

    „Durch diese Spende haben begabte und interessierte Klarinetten- und Saxophonschüler/innen die Möglichkeit ein weiteres Instrument auszutesten und in einem Ensemble zu spielen“, so Musikschulleiter Gregor Stewing. Und Ensembleleiter und Musiklehrer Dieter Kuhlmann freut sich schon, das neue Instrument auch bei der Junior-Big-Band der Musikschule einzusetzen.

    Fidelio - Förderverein der Musikschule der Stadt Telgte e.V.

    (Bei Übernahme bitten wir um Angabe einer Belegstelle. Danke!)

  • Programm voller Kontraste

    Foto: Wälz /WN
    Foto: Wälz /WN

    Foto: Wälz /WN
    Hauptchöre der Musikschule begeistern gleich zweimal ihre Zuhörer

    WN 19.03.2012

    Telgte - Gleich zweimal traten die Hauptchöre der Musikschule am Wochenende auf, denn sowohl Samstag als auch Sonntag hieß es: „25 Jahre Hauptchor Westbevern – 30 Jahre Hauptchor Telgte“. Chormitglieder sowie Solisten zeigten vor rund 200 Zuschauern ihr Können und heimsten viel Beifall ein.

    Sie sind noch in der Ausbildung. Schon jetzt begeistern sie aber mit ihren Stimmen, wie Maja Wejer (M.), die hier mit Chorbegleitung „Set Fire to the Rain“ singt.

    Auf dem Programm der Chöre stand eine bunte Mischung aus aktuellen Popsongs und Evergreens wie „Earth Song“, „Killing me softly“, „Up Town Girl“ und „Viva la Vida“. Die Reihenfolge der Stücke war nicht festgelegt, sondern wurde ausgelost. Instrumental begleitet wurde der Chor von Jasper und Jannis Halbey, Sebastian und Julian Stewing sowie Daniel Krömer.
    Zwar wies der Leiter der Musikschule, Gregor Stewing, darauf hin, dass die Jugendlichen sich noch in der Ausbildung befinden. Dass sich aber bereits sehr reife Stimmen mit eigener Persönlichkeit dar-unter befinden, konnte das Publikum nicht zuletzt bei den musikali-schen Beiträgen der Solisten deutlich heraushören. Anna-Lotta Franz, Maja Wejer, Sophia Reinink, Marlena Lenz und Marius Holl-mann traten abwechselnd mit dem Chor auf.
    Einen Song von Bruce Springsteen und eine Eigenkomposition trug Marlena Lenz vor, die sich selbst an der Gitarre begleitete und mit ihrer Stimme das Publikum berührte.

    Über die Qualität der Beiträge von Anna Lotta Franz und Maja Wejer, die erst seit rund einem halben Jahr in Deutschland wohnt, war Ste-wing sogar selbst ein bisschen erstaunt. „Wir treffen uns regelmäßig seit zwei Monaten“, sagte Anna Lotta, in den letzten Wochen haben wir stundenlang geübt“. Insgesamt bot sich ein unterhaltsames, kontrastreiches Programm in den Räumen des DRK-Heimse.
    Der Erlös der Auftritte kommt der Tansania-Initiativ-Gruppe zugute. Ludger Kleinhans berichtete über die Arbeit des Vereins, der das Mwemage Rural Health Centre unterstützt, und zeigte sich bewegt über das Engagement der Musiker.

    -wae -

    (Wir danken der WN-Redaktion Telgte für die freundliche Erlaubnis.)

  • Ein Abend der Premieren

    Foto: Paul Winter
    Foto: Paul Winter

    Foto: Paul Winter
    Drei Newcomer stellten sich beim Gemeinschaftskonzert der Schulen das erste Mal dem Publikum

    WN 12.03.2012

    Telgte - Für sie war es eine Feuertaufe. Noch nie zuvor spielten drei der sechs Gruppen, die am Freitagabend in der Aula des Schulzentrums auftraten, vor Publikum. Spannend bis zum Schlussakkord war deshalb die Frage, wie ihre Musik bei den immerhin mindestens 250 Zuhörern ankommen würden. Um es kurz zu machen: Das Publikum war begeistert – und das nicht nur von den Newcomern des Abends.

    Beim zweiten Teil des Gemeinschaftskonzerts der weiterführenden Schulen und der städtischen Musikschule gab es wie gewohnt rockigere Töne zu hören als am Abend zuvor. Das fing schon bei der Trommelgruppe (Newcomer Nr. 1) der Hauptschule an. Mit „We will rock you“ brachen die Fünftklässler direkt das Eis und ernteten den ersten Applaus des Abends. Die Rockband „The Last Cookie“ hat dagegen schon mehr Bühnenerfahrung. Die Gruppe existiert seit 2010 und spielte auf diversen Sommerfesten und Geburtstagen. Patrick, Gabriel, Felix und Julian – sie wollen bewusst nur mit Vornamen genannt werden – spielten vier ihrer selbst geschriebenen Stücke. Von ruhig-melancholisch bis stimmungsmachend haben die Ostbeverner Jungs ein paar wirklich hörenswerte Songs komponiert. Die Band hat inzwischen eine erste CD aufgenommen.
    Das „Duo Acustica“ (Newcomer Nr. 2) präsentierte Unplugged-Versionen aktueller Popsongs. Die beiden Schwestern Franziska und Johanna Biller spielen Klavier und Gitarre und besuchen das Gymnasium. „Das hat sich gut angefühlt“, berichteten sie, als sie nach ihrem ersten großen Auftritt die Bühne verließen.
    Die Band-AG des Gymnasiums, auch eine Art Newcomer, weil sich die Besetzung von Jahr zu Jahr ändert, spielte vor der Pause aktuelle Hits (etwa „Still“ von Jupiter Jones) und Klassiker (wie „Rosanna“).

    Bedauerlich war, dass gut die Hälfte der Zuschauer in der Pause nach Hause ging. Denn nach der Unterbrechung ging es musikalisch mindestens genauso gut weiter. Die Junior-Big-Band der Musikschule und dessen erst vor Kurzem gegründetes Vororchester gaben noch einige Swing- und Jazz-Klassiker zum Besten. Das Vororchester besteht seit gut einem halben Jahr und trat beim Gemein-schaftskonzert ebenfalls zum ersten Mal auf.

    Sebastian Bickert

    Wir danken der WN-Redaktion Telgte für die freundliche Erlaubnis.

  • Singen ist total in

    Kinder- und Hauptchöre der Musikschule existieren seit 25 bzw. 30 Jahren

    Westfälische Nachrichten vom 03.03.2012

    TELGTE/WESTBEVERN. Die Kinder- und Hauptchöre der Musikschule feiern Jubiläum. Die Gesangsformationen in Telgte bestehen jetzt seit 30 Jahren, in Westbevern singen junge Menschen seit 25 Jahren in Chören der Musikschule. Im Mai 1987 bekam der seinerzeit frisch im Amt befindliche Musikschulleiter Gregor Stewing von Elternvertretern und dem damaligen Chorleiter Wilhelm Meinhold Noten und Namensliste in die Hand gedrückt: „Sie sind jetzt der Chorleiter!'' Aus diesem anfänglichen Überfall sei für ihn ein Glücksfall geworden, so Stewing, der im Oktober 1987 die Chöre in Westbevern gründete. Unser Redakteur Roland Greife sprach mit ihm.

  • Singen ist nicht unmännlich

    Musikalische Früherziehung jetzt erstmals in Westbevern gebündelt

    Westfälische Nachrichten 04.02.2012

    Westbevern - Musikalische Früherziehung bereitet die Kleinsten auf den Instrumentalunterricht vor. Ein sinnvolles Angebot, aber es gibt immer weniger Kinder. Und das merkt auch die Musikschule. Zwei laufende Kurse wurden deshalb zusammengelegt und finden jetzt gemeinsam statt - erstmals in Westbevern.

  • Jugend jazzt

    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity
    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity

    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity
    Großer Auftritt für Telgter Musikschüler

    WN vom 17.01.2012

    Telgte - Für Lisa Schwarzkopf-Emde (Posaune), Simon Schwarzkopf (Bariton-Saxophon) und Tom Sander (Posaune) war es ein großer Auftritt. Zusammen mit dem Kinderjazzorchester des Münsterlandes „UniJAZZity“ traten sie beim NRW-Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ auf. „UniJAZZity“ ist ein Projekt des Kulturguts Haus Nottbeck in Kooperation mit der Musikschule Beckum-Warendorf. Es wird gefördert von der Ministerpräsidentin.

    VON ANDREAS GROSSE HÜTTMANN, TELGTE

    Wir danken der WN-Redaktion Telgte für die Erlaubnis zum Einstellen des Artikels.

  • Telgter Musikschüler gewinnen mit UniJAZZity

    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity
    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity

    Telgter Musikschüler bei UniJAZZity
    UniJAZZity gewinnt ersten Preis bei „Jugend jazzt“

    Drei Musikschüler aus Telgte waren dabei

    Mit einem hervorragenden Auftritt erzielte das Kinder- und Jugendjazzorchester Münsterland UniJAZZity beim NRW-Landeswettbewerb "Jugend jazzt 2012" in Dortmund den ersten Preis. Belohnt wurde das junge Jazzorchester zudem mit der Einladung zum Preisträgerkonzert am 25. Februar um 19.30 Uhr im Dortmunder Jazzclub Domicil. Für Lisa Schwarzkopf-Emde (Posaune), Simon Schwarzkopf (Bariton-Saxophon) und Tom Sander (Posaune) von der Musikschule Telgte war es war es ein großer Auftritt.

  • Neues Projekt in Sachen Chorgesang

    Foto: Kai Pohlkamp
    Foto: Kai Pohlkamp

    Foto: Kai Pohlkamp
    Sänger wollen musikalische Andacht am Vortag der Wallfahrtseröffnung gestalten

    WN vom 12.01.2012

    Telgte - In Sachen Gesang ziehen der Chorverband Münster Stadt und Land und die Musikschule an einem Strang: Am Vortag der Wallfahrtseröffnung, am 27. April, soll ein Projektchor - den beide gemeinsam ins Leben rufen wollen - eine musikalische Andacht in der Clemenskirche gestalten.

    „In diesem Chor sind erfahrene Sängerinnen und Sänger genauso willkommen wie diejenigen, die es schon immer einmal wagen wollten, in einem projektbezogenen Chor mitzumachen“, sagt Musikschulleiter Gregor Stewing. Die Stücke seien bewusst so ausgewählt worden, dass „niemand überfordert wird“. Bei insgesamt zehn Proben, die erste wird am 15. Februar um 20 Uhr in der Aula des Schulzentrums sein, soll die Literatur eingeübt werden. „Ein regelmäßiger Probenbesuch ist unerlässlich, da das Projekt mit seiner begrenzten Zeit nur durch konzentriertes Arbeiten durchführbar ist“, sagt Stewing.